Resultate Swiss Team CHallenge 2014

Vergangenen Samstag duellierte sich zum fünften Male die gesamte CrossFit-Schweiz an der Swiss Team CHallenge 2014. Betrachtet man die ständig steigende Popularität und Verbreitung von CrossFit, verwundert es nicht, dass die diesjährige CHallenge sämtliche Rekorde richtiggehend pulverisierte (siehe unseren vorherigen Blogpost für die Entwicklung der CHallenge). Mit über 200 teilnehmenden Teams nahmen am Samstag mehr Teams teil, als in sämtlichen bisherigen Ausgaben zusammen!
 

Die elfte Domäne von Fitness: Biss

Die elfte Domäne von Fitness: Biss


Mit 45 Teams aus der Schweiz und den umliegenden Ländern (Teams aus Italien, Deutschland und Österreich) gingen bei CrossFit Basel fast ein Viertel der gesamten Teams an den Start. Eine Woche nach diesem Riesenevent kann man zweifelsfrei sagen: Der Aufwand hat sich mehr als gelohnt! Wie gross der Andrang sein wird, konnte das Team erstmals morgens um ca. 09:00 Uhr feststellen, als die Schlange vor der Registration so gross wurde, dass man beinahe einen Feldstecher hervorholen musste, um das Ende zu sehen. Durch den tollen Einsatz der Helfer konnte dieser Prozess schnell und reibungslos abgeschlossen werden und die Athleten wurden von Head Coach, Head Judge und Organisator Ramon Gysin in unserer Box empfangen. Seine Rede liess erahnen, was der Tag für uns alle bereit halten wird: Viel Action, hohe Intensität und grossartige Leistungen!
 
Muskelberg Bobo in der Hitze des Gefechts

Muskelberg Bobo in der Hitze des Gefechts


Pünktlich um 10:15 hatten die ersten neun Teams mit ihren jeweiligen Judges ihre Plätze eingenommen und Talkmaster Jaz Mulic gab nach dem obligaten „3-2-1“ sein „Go“-Signal. Was folgte war ein Event, der nach seinem Ende jeden noch so fitten CrossFitter erschöpft auf seinen Rücken fallen lassen sollte. Angespornt von den zahlreichen Zuschauern, Mitstreitern und hämmernden Beats, wuchsen viele über sich hinaus und lieferten hervorragende Resultate. Der Autor, der mit unserem amerikanischen Zugpferd den Pull-Up und Wall Ball Teil absolvieren durfte, brachte nur noch ein „der Typ ist unmenschlich“ aus seiner brennenden Lunge.
 
Judge Fabi in action

Judge Fabi in action


Nach Event 1 blieb den Anwesenden zum ersten Mal etwas Zeit, um sich von den „Catering Beasts“ verpflegen zu lassen. Zu Steaks, Bratwürsten und Snacks, konnte man auf dem Beamer live die Resultate der anderen Teams betrachten.
 
Nachdem die Rudergeräte ihre Qualitätsansprüche unter Beweis stellen mussten, durften die Zuschauer die Teilnehmenden mal von einer ganz anderen Seit betrachten. Der Handstand- oder Wheelbarrow-Walk forderte einiges an Akrobatik, Kraft und Koordination und zeigte hervorragend auf, welches Team seine Hausaufgaben erledigte und welches nicht. Danach galt es, möglichst schwere Lasten von der Schulter in die Überkopfposition zu stemmen. Auch bei diesem Event durften exzellente Leistungen beobachtet werden. So konnte beispielsweise Jaz, der ausnahmsweise mal nicht am reden war, einen neuen PR mit 120kg verbuchen. Ramon und Skylar stemmten mit ihren angeschlagenen Handgelenken 140 und 130kg.
 
Sekunden vor dem PR

Sekunden vor dem PR


Auch bei den Regulars wurde Grosses geleistet, Stephan Frey wusste beispielsweise mit 95kg zu überzeugen und kündete mit einer für Ex-Fussballer typischen Selbstsicherheit an, dass da „noch viel Luft nach oben“ sei. Wir sind gespannt und raten dir, den Fuss beim Split Jerk vielleicht ein wenig weiter nach vorne zu nehmen, dann kann man eventuell auch mal von Technik sprechen 😉
 
Stephans Split Jerk

Stephans Split Jerk


Nach zwei Events war es an der Zeit, eine vorläufige Rangliste zu erstellen, um zu bestimmen, welches Team wann an den Start geht. Somit blieb den Zuschauern das Beste bis zum Schluss vorenthalten, doch die Wartezeit hatte sich gelohnt. Bei den Firebreathers konnte Team „Beat the forkers“ ihrem Namen leider auch im letzten WOD nicht gerecht werden und musste sich von Team „Meet the forkers“ vernichtend schlagen lassen. Gewisse Geschichtskenner in unserer Box sollen die Niederlage sogar mit der römischen Niederlage bei Cannae (216 v.Chr.) verglichen haben. Neben diesem kleinen Privatduell wurde „CF am Lech“ ihren Ansprüchen gerecht und platzierte die gesamte Konkurrenz hinter sich. Das Team aus Augsburg bewies noch einmal seine Extraklasse und erzielte exzellente 1249 Punkte.
Bei den Regulars konnte ebenfalls ein Gastteam den Sieg an sich reissen. Ein dritter Rang im letzten WOD reichte dem Team „Honey Badgers 2“ von CF Augsburg, um sich den obersten Podestplatz zu sichern. Ernüchtert ob der Dominanz der Augsburger Teams mussten die geschlagenen Basler feststellen, dass süddeutsches Weissbier anscheinend doch Superkräfte verleiht.
 
Daphne vom Team "Masters" - Sieger der Herzen!

Daphne vom Team „Masters“ – Sieger der Herzen!


Nach dem letzten Heat packten nochmals alle kräftig an, um die Bühne für die Siegerehrung freizuräumen. Unter tosendem Applaus wurden die drei besten Teams der Regulars und Firebreather Kategorie erkoren und mit Preisen belohnt. Doch dies sollte nicht das letzte Highlight des Abends gewesen sein, denn nun war es an der Zeit, unser neues Logo zu präsentieren. Hinter der Leinwand unseres Beamers versteckte sich unser neues sechseckiges Kennzeichen, worauf man passend zum fünfjährigen Jubiläum unser Gründungsjahr erkennen kann.
 
Nach mehreren Nacht- und Nebelaktionen durften wir euch unser neues Logo präsentieren!

Nach mehreren Nacht- und Nebelaktionen durften wir euch unser neues Logo präsentieren!


Wie es sich für CrossFit Basel gehört, musste dieses mit viel Geschrei und Alkohol begrüsst werden. Doch damit nicht guenug: Nach dem Logo wurde noch die neue Website vorgestellt. Unser Auftritt im Internet wurde von Grund auf erneuert, das Team und allen voran Claudio, steckte zahllose Stunden Arbeit rein. So kam es, dass während der Präsentation auch unser schwerster Bube, Ramon, sogar ein wenig sentimental wurde und kaum noch aufhören wollte, seine Freunde zu umarmen. Vom Highlight-Rausch ergriffen, setzte Claudio noch einen drauf und verkündete, dass alle CFBS-Athleten ihr Geschenk, eine CrossFit Basel SIGG Flasche in unserem knalligen orange, abholen dürfen. Flasche ist auch gleich das passende Stichwort für den nächsten Abschnitt dieses langen Tages: Dino und sein Team eröffneten die Bar, womit man sich nach dem Muskelkater auch noch einen ganz anderen Kater verpassen konnte. Was unter dem Einfluss einiger Drinks alles passierte, würde den Rahmen dieses Blogposts sprengen und unserer Reputation leider stark schaden, deshalb soll dies hier nicht weiter ausgeführt werden.
 
Für einige wurde es teilweise ein wenig zu bunt

Für einige wurde es teilweise ein wenig zu bunt


Es bleibt ein Tag voller unvergesslicher Erinnerungen, wir sind gespannt, wo wir in einem Jahr stehen werden und ob diese CHallenge nochmals getoppt werden kann. Wir freuen uns auf jeden Fall jetzt schon, danken nochmals allen Helfern ganz herzlich, dem Catering Team, Jaz dem Plappermaul, Euan und Mareck für die Organisation, den zahlreichen Gastteams für ihren bereichernden Auftritt, den DJs, Nane Sele, unseren Müttern, Sepp Blatter, DJ Bobo und Arnold Schwarzenegger für seine Rolle in „Hercules in New York“.
 
Resultate
 
Schweizweit
 
CFBS intern
Firebreather
 
Regulars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.