Archiv für den Monat: Juni 2015

Swiss Team CHallenge 2015

‚Es bleibt ein Tag voller unvergesslicher Erinnerungen, wir sind gespannt, wo wir in einem Jahr stehen werden und ob diese CHallenge nochmals getoppt werden kann.‘

So sprachen wir im Juni 2014 nach der fünften Swiss Team CHallenge und heute wissen wir- JA, es kann getoppt werden! An der sechsten Swiss Team CHallenge waren rund 280 Teams schweizweit gemeldet, davon 17 Firebreather und 16 Regular Teams die in unserer Box antraten. Einmal mehr war Reebok CrossFit Augsburg stark vertreten mit 4 Teams, motiviert von unserem altbekannten Moderator Jaz Mulic, der in letzter Minute bei den Bonecrushers einsprang und seine Reden zumindest während seiner Heats kurz unterbrach.

SONY DSC

Der Tag war bestens durchorganisiert, wie angekündigt ging die Registration von 09:00 – 10:00 reibungslos über die Bühne, während dem man sich schon beim Catering Stand mit Kaffee und Bananen eindecken konnte. DJ Dave heizte bald ein, die Box füllte sich und die Nervosität fing an sich zwischen den aufwärmenden Athleten zu verbreiten.

Event 1 startete pünktlich um 10:30 – WOD 1 und 2 erforderten vor allem beim Zählen starke Konzentration – zwischen Handstand Push Ups, Toes to Bar oder Double Unders noch Kopf zu rechnen bereitete manchen Bedenken. Der eine Heat jagte den anderen und Event 1 war im Nu rum, die Stimmung grandios!SONY DSC

SONY DSC SONY DSC

In der kurzen Pause zwischen Event 1 und Event 2 wurde der Grill gestürmt, das Angebot von Entrecotes und Bratwürsten mit Pommes oder Salat war äusserst beliebt. Event 2 stand dann bereits um 12:40 in den Startlöchern und nun wurde Kraft getestet – PR’s neben Enttäuschungen passierten beim triple Hangpowersnatch, der L-Sit bereitete verzerrte Gesichter und zitternde Beine, die Pistols unterhielten das Publikum mit lustigen Balanceakten, und die triple Shoulder to Overheads sorgten dann nochmals für den WOW-Effekt angesichts der Kraftpakete, die da in der Arena das Gewicht hochstemmten.

SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SONY DSC

SONY DSC

Nach Event 2 wurden die Resultate erstmal ausgewertet um dann die Heats für den Event 3 aufzustellen. Dieser füllte die Box dann noch ein letztes Mal mit der Atmosphäre, die wir alle lieben: Wummernde Beats, schwitzende Körper, Urschreie, hart ausrastendes Publikum – ein Gefecht aus Energie, Hitze, Adrenalin und Freude. 25 Minuten lang kämpften sich die AthletInnen durch den Endspurt und gaben schlichtweg alles. Mit Pull Ups, Chest to Bar und Bar Muscle Ups litten noch einmal die Hände, eine gute Ausdauer brauchte es für 25 Minuten Rudern und auch die Gewichte für die Power Cleans, Hang Squat Cleans und Thrusters waren kein Zuckerschlecken. Aber ein wahrer Genuss für alle die am Rand standen und  die Teams mit ihren Rufen unterstützten!

SAMSUNG CSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

 

Ein besonderes Lob geht an unser Master Team, Golden Girls and a Boy – wir sind sehr stolz dass unsere 50+ Members den Wettkampf nicht scheuten und hochmotiviert bis zum Ende durchbissen! Gratulation zum 191. Platz!

20999_10206296747951247_7188034021070472005_n

Am späten Nachmittag trat kurz etwas Ruhe ein, innert kürzester Zeit war die Trainingsfläche aufgeräumt und die Siegerpodeste bereitgestellt.

Die Rangliste für CrossFit Basel sieht folgendermassen aus:

Regulars:

1. Platz – The Crossbox (Zürich)

2. Patz – CF Lörrach&Friends (Lörrach/DE)

3. Platz – CF Forty Nine Zero 2 (Aarwangen/BE) 

SONY DSC

Firebreathers:

1. Platz – The Bonecrushers

2. Platz – The Biggest Loser

3. Platz – Double D

SONY DSC

Nachdem bei den Regulars die auswärtigen Teams uns den Meister gezeigt haben, bestehen die  Podestplatz Stürmer bei den Firebreathers rein aus CrossFit Basel Coaches und Athleten, abgesehen von spontan Wettkämpfer Jaz Mulic. Es bewährt sich wie gehabt: Hartes Training zahlt sich aus!

SONY DSC

Die diesjährige Swiss Team CHallenge bereitete uns einmal mehr grosse Freude und Stolz und wir sind begeistert von der Motivation und der Freude an CrossFit, die sich immer mehr verbreitet.

Ein grosses Dankeschön geht an die Organisatoren von CrossFit Basel und CrossFit Leman, an alle externen Helfer – allen voran Edi Gysin, Sales Koch, Evelyne Gasser und Daphne Jung – an die starken Teams und natürlich an unser fantastisches Publikum, welches jedes mal einen riesigen Beitrag zur sensationellen Stimmung an diesen Events beiträgt.

Auf ein Neues im 2016 stay strong!

SONY DSC

Donnerstag, 18. Juni 2015

WOD

24 Minutes EMOM:

1) Calorie Airdyne
2) AMRAP: 5 power clean + 5 front squat (45kg/35kg)
3) AMRAP: 5 box jump (61/51) + 10 V-ups
4) Rest

"Don't let what you cannot do interfere with what you can do." - John R. Wooden

„Don’t let what you cannot do interfere with what you can do.“ – John R. Wooden

Mittwoch, 17. Juni 2015

WOD

10 Rounds of:

4 alternating dead snatch
8 Kettle bell walking lunge
12 Unbroken Double under

"The distance between insanity and genius is measured only by success." - Bruce Feirstein

„The distance between insanity and genius is measured only by success.“ – Bruce Feirstein

Dienstag, 16. Juni 2015

WOD

12 Minutes AMRAP – you go i go:

6 Chest to bar pull up
12 Wall ball
16 Medball russian twist

"I have not failed. I've just found 10,000 ways that won't work." - Thomas A. Edison

„I have not failed. I’ve just found 10,000 ways that won’t work.“ – Thomas A. Edison

Resultate World Single Lift Championship Powerlifting

Dieses Wochenende fand in Telford (UK) die Single Lift Weltmeisterschaft im Powerlifting statt.

Powerlifting wurde entwickelt um den stärksten Mann, respektive die stärkste Frau zu finden. Die AthletInnen kämpfen in drei Disziplinen: Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben. Es werden drei Versuche mit einer WIederholung bei maximalem Gewicht ausgeführt, von welchen der beste Versuch zählt.

Inhaber von CrossFit Basel, Ramon Gysin und CrossFit Basel Athlet Nick Charnley starteten in ihrer jeweiligen Kategorie und Disziplinen. Ramon Gysin trat in der Kategorie Senior und Gewichtsklasse -100kg an, Nick Charnley bestreitete den Wettkampf in der Kategorie Master 1 und Gewichtsklasse -60kg.

Der Wettkmapf begann am Freitag, 12. Juni 2015 mit der Disziplin Kniebeuge. Ramon Gysin meisterte die ersten beiden Versuche erfolgreich, der letzte Versuch war ungültig.

1. Versuch: 245kg / gültig

2. Versuch: 255kg / gültig

3. Versuch: 265kg / ungültig

Diese Resultate brachten ihn auf dem Podest auf den zweiten Rang!

Nick Charnley brach in seiner Kategorie den Weltrekord in der Kniebeuge:

1. Versuch: 125kg / ungültig

2. Versuch: 125kg / gültig

3. Versuch: 126.5 kg / gültig, Weltrekord

Somit ist er Weltmeister in seiner Kategorie und der Disziplin Kniebeuge und belegt den ersten Platz!

Am Samstag, 13. Juni stand die Disziplin Bankdrücken auf dem Programm. Ramon Gysin lieferte folgende Leistungen ab:

1. Versuch: 155kg / gültig

2. Versuch: 160kg / gültig

3. Versuch: 162.5kg / gültig

Dies verschafft unserem Headcoach den vierten Platz in seiner Kategorie.

Sonntag, 14.Juni – startete der dritte und letzte Tag der World Single LIft Championship und endete mit der Disziplin Kreuzheben. Nick Charnley absolvierte vier Versuche, und erreichte mit dem letzten Heben einen weiteren Weltrekord!

1. Versuch: 150kg / gültig

2. Versuch: 160kg / gültig

3. Versuch: 165kg / gültig

4. Versuch 170kg / gültig, Weltrekord

Erster Platz und Weltmeister in seiner Kategorie und in der Disziplin Kreuzheben für Nick!

Ramon Gysin absolvierte folgende Resultate:

1. Versuch: 255kg / gültig

2. Versuch: 265kg / gültig

3. Versuch: 275kg / gültig

Diese Leistungen bescheren Ramon den zweiten Platz in seiner Kategorie!

Videos zu den Lifts sind hier zu finden.

Wir gratulieren unserem Headcoach Ramon und unserem Member Nick herzlich zu diesen starken Leistungen!

Der Wettkampf in Telford in Ramon Gysins Worten:

‚Nach Monaten der Vorbereitung ist der Wettkampf endlich durch und die Anspannung löst sich.

Der Wettkampf in Telford war hervorragend organisiert durch den englischen Verband. Über 600 AthletInnen waren am Start.

Am Freitag unterlief mir leider ein technischer Fehler, durch welchen ich den dritten Versuch im Kniebeugen ungültig bekam. Damit blieb mir ein vierter Versuch zur Verbesserung meines bestehenden Weltrekords verwehrt.

Bankdrücken und Kreuzheben verliefen zu meiner Zufriedenheit, sechs gültige Versuche.

An dieser Stelle herzliche Gratulation an den CFBS Athleten Nick Charnley. Er hatte aufgrund arbeitsbedingter Reisen keine einfache Vorbereitung, hat sein Training aber trotzdem optimieren können und wurde dafür belohnt:

Er erzielte im Kniebeugen wie auch im Kreuzheben in seiner Alterskategorie und Gewichtsklasse jeweils einen Weltrekord!

Powerlifting hat einige Eigenheiten:

Die Single Lift Wettkämpfe sind für mich weitaus härter als die eintägigen Powerlifting Wettkämpfe, an welchen alle Übungen an einem Tag durchgeführt werden.

Der Grund dafür ist das Gewicht machen.

An den Single Lift Wettkämpfen gibt es an jedem Wettkampftag eine Abwaage des Körpergewichts.

Wer an allen drei Tagen teilnimmt, muss also an allen drei Tagen in seine Gewichtsklasse passen.

Das heisst im Vorbereitungsalltag konkret, dass eine der wichtigsten Erholungsmassnahmen für den Körper – Nahrung – in den Wochen vor dem Wettkampf so angepasst (unter anderem Reduktion der Kalorien) wird, dass die Gewichtsklasse über drei Tage gehalten werden kann.

An eintägigen Wettkämpfen kann viel mehr kurzfristig mit dem Wasserhaushalt gearbeitet werden, was über drei Tage praktisch nicht möglich ist. Auch an den Wettkampftagen muss darauf geachtet werden, dass nicht übermässig Salz oder Kohlenhydrate gegessen werden, die den Wasserhaushalt des Körpers negativ (in dieser Situation) beeinträchtigen, sprich Wasser im Körper halten.

Dies ist insbesondere in der Endphase der Vorbereitung sehr anstrengend, wenn zu der körperlichen Müdigkeit allmählich auch die mentale Belastung durch die steigenden Trainingsgewichte zunimmt.

Der Wettkampf selber, das Ausführen der Übungen, dauert jeweils nur Sekunden.

Trotzdem ist ein Powerlifting Wettkampf sehr ermüdend. Man kann die körperliche Arbeit zwar nicht mit der Anstrengung eines 90min dauernden Fussballspiels vergleichen, man darf aber die mentale und nervliche Belastung dieser Anstrengungen an der körperlichen Grenze auf keinen Fall unterschätzen. Das Nervensystem wird extrem stark belastet und oft fühlt man sich nach dem Wettkampf emotional leer, da man alles reingesteckt hat.

Um am persönlichen Limit leisten zu können, sind absoluter Fokus, totale Konzentration, riesiges Selbstvertrauen und eine optimale Vorbereitung von Nöten.

Ein spezieller Sport, der sehr klar aufzeigt, dass harte, konstante Arbeit zum Erfolg führt. Ich liebe ihn.‘

1507897_10153403624216449_230997677807863959_n

Montag, 15. Juni 2015

WOD

3 Rounds for time:

20 calorie row
15 Burpees over rower
10 Double kettle bell clean

"If you are not willing to risk the usual you will have to settle for the ordinary." - Jim Rohn

„If you are not willing to risk the usual you will have to settle for the ordinary.“ – Jim Rohn

Sonntag, 14. Juni 2015

WOD

In teams of 2 – 25 minutes AMRAP:

60 Toes to bar while partner hangs at the bar
60 Kettle bell push press while partner holds kettle bells in frontrack position
60 Alternating box jumps
600m partner run

 "You may have to fight a battle more than once to win it." --Margaret Thatcher

„You may have to fight a battle more than once to win it.“ –Margaret Thatcher

Freitag, 12. Juni 2015

WOD

12 Minutes EMOM:

1) Airdyne
2) AMRAP: 8 Plate ground to overhead + 8 halos
3) Russian twist
4) Rest

"You must expect great things of yourself before you can do them." --Michael Jordan

„You must expect great things of yourself before you can do them.“ –Michael Jordan